Deut­li­ches Umsatz­plus für tele­schau

Mün­chen. Mit einem Umsatz­wachs­tum von 20 Pro­zent schließt tele­schau - der medi­en­dienst das Jahr 2002 erfolg­reich ab.

„Wir freuen uns, gerade in den Zei­ten eines sta­gnie­ren­den und sogar abfla­chen­den Medi­en­mark­tes auf Wachs­tums­kurs zu blei­ben”, resü­miert Alex­an­der Bütt­ner (Geschäfts­füh­rer Marketing/Vertrieb). „Der Pro­duk­tion und dem Ver­trieb von Inhal­ten wurde zu Beginn des Jah­res in der öffent­li­chen Mei­nung kaum eine ertrag­rei­che Zukunft mehr gege­ben. Doch unsere Erfah­rung auf dem Markt hat sich aus­ge­zahlt. Wir tun das seit mehr als 30 Jah­ren und wer­den es mit Sicher­heit noch wei­tere 30 Jahre lang tun.”

Zu dem Umsatz­wachs­tum trug auch der neu ent­wi­ckelte Dienst „tv young” bei, der sich spe­zi­ell an die Ziel­gruppe von 14 bis 29 Jah­ren rich­tet und von beste­hen­den Kun­den der tele­schau zusätz­lich abon­niert wurde.

Zudem kamen zum beste­hen­den Kun­den­kreis neue Abon­nen­ten hinzu, dar­un­ter:

Online:
T-Online
Add2 Media (mens​ma​ga​zine​.de)
Tanto-Xipolis (Syn­di­ca­tion)
Ever​y​day​.com
Roten­bur­ger Rund­schau Online
Free­City GmbH
Wolfs­bur­ger Neue Presse

Print:
Meck­len­bur­ger Blitz­ver­lag
Bremen4you GmbH
Lud­wigs­bur­ger Kreis­zei­tung
Süd­ku­rier
Mann­hei­mer Mor­gen

tele­schau - der medi­en­dienst belegt mit die­sem Ergeb­nis, dass das Out­sour­cing von Inhal­ten nicht mit einem Qua­li­täts­ver­lust ver­bun­den sein muss, son­dern die im Ver­lag oder Medi­en­haus vor­lie­gende Kern­kom­pe­tenz (z.B. bei regio­na­len Inhal­ten) durch hoch­wer­tige Entertainment-Inhalte unter­stützt und ergänzt wer­den kann.