Chuck Berry starb am 18. März 2017 im Alter von 90 Jahren.

Francois Durand/Getty Images


In den 1950er-Jahren half Chuck Berry dabei, aus Rhythm'n'Blues Rock'n'Roll zu formen.

Evening Standard/Getty Images


Gerade das Gitarrenspiel Chuck Berrys gilt als legendär.

Keystone/Getty Images


Ein Großer verabschiedet sich: Chuck Berry ist tot.

Francois Durand/Getty Images

Rock’n’Roll-Legende Chuck Berry ist tot

von teleschau - der mediendienst in Musik

Die Beatles und die Stones verehrten ihn wie kaum einen Zweiten, für Bob Dylan war er die absolute Nummer Eins: Die Rock'n'Roll-Ikone Chuck Berry verstarb nun im Alter von 90 Jahren. Dies vermeldete am Samstag die Polizei seines Heimatstaats Missouri.

Bei seiner Einführung in die Rock and Roll Hall of Fame 1986, unter den ersten Legenden überhaupt, hoben die Verantwortlichen hervor: "Er legte nicht nur den Grundstein für Rock'n'Roll-Musik, sondern auch für eine Rock'n'Roll-Haltung." Seine größten und nachhaltigsten Hits sind "Maybellene" (1955), "Roll Over Beethoven" (1956), "Rock and Roll Music" (1957) und "Johnny B. Goode" (1958).

2008 tourte Berry ein letztes Mal durch Europa, seitdem spielte er meist nur noch kleinere Konzerte in der Nähe seines Wohnortes in der Nähe von St. Louis sowie bei wenigen besonderen Anlässen weltweit. Zu seinem 90. Geburtstag am 18. Oktober 2016 verkündete Chuck Berry, nach 38 Jahren Studiopause ein neues Album veröffentlichen zu wollen. Die Platte wird nun wohl posthum die Plattenläden erreichen.