Mensch oder Maschine? Google möchte nervige Captchas unsichtbar machen.

Adam Berry/Getty Images

Google verbannt den lästigsten Teil des Internets

von Martin Heller in Digitale Welt

Manchmal ist es eine Rechenaufgabe oder eine einfache Frage, meistens jedoch ein schlecht lesbarer Text: Mit Captchas schützen Betreiber von Websites die wichtigen Bereiche und Funktionen ihrer Auftritte vor "Robotern", also vor allem vor automatisierten Skripten. Die Angreifer werden dabei immer cleverer - doch die Captcha-Software auch. Google behauptet, man sei nun an einem Punkt angekommen, an dem die hauseigene Technik "reCaptcha" bereits im Voraus feststellt, ob ein Mensch oder eine Maschine die Seite besucht. Nur im letzteren Fall wird das Captcha dann auch angezeigt, ansonsten der Benutzer davon verschont. Die Funktion steht Seitenbetreibern ab sofort zur Verfügung - die Chancen stehen also gut, in Zukunft seltener nervige Buchstaben- und Zahlenfolgen eintippen zu müssen.