Werner (Michael Gaedt, stehend im Schlauchboot) holt zum entscheidenden Schlag gegen Henner (Stephan Szász, links), Finke (Golo Euler, rechts) und Simon (Gabriel Merz) auf dem Hausboot aus.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


"Drei Mann in einem Boot" (von links): Gabriel Merz, Golo Euler und Stephan Szász spielen die drei Kumpels Simon, Finke und Henner, die spontan gemeinsam auf eine Hausbootfahrt gehen.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Eine gute Idee: Cora (Susanne Bormann) wollte schon immer einmal mit dem Hausboot fahren. Finke (Golo Euler) schenkt ihr eine Schiffsreise auf der Müritz.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Es dauert nicht lang, bis Henner (Stephan Szász) gestehen muss, dass er gar nicht schwimmen kann.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Großes Abenteuer auf der Müritz: Simon (Gabriel Merz, Mitte) hat gerade noch rechtzeitig eingegriffen, als Finke (Golo Euler, links) und Henner (Stephan Szász) dabei waren, das gemietete Traumschiff an die Schleusenwand zu steuern.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Simon (Gabriel Merz) ist nicht nur im Urlaub, der Handwerker ist auch auf der Flucht vor einem Auftraggeber, weil er einen Job mehr als nachlässig erledigt hat.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Werner (Micha Gaedt, Mitte) und seine Kumpels (Dirk Uelpenich, links; Kaya Kanbay) sind hinter Simon her. Sie wollen ihn in ein "Streichholzschächtele" packen.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Ein Junggesellinnen-Abschied bringt Leben in die Hausbootgemeinschaft von Simon (Gabriel Merz, links) und Finke (Golo Euler, rechts).

SWR / Flare Film / Hardy Spitz


Die Dreharbeiten in Mecklenburg gestalteten sich mindestens ebenso spannend wie der fertige Film.

SWR / Flare Film / Hardy Spitz

Leichtmatrosen - Drei Mann in einem Boot | 12.05.2017, 20:15:00 Uhr | ARD

Leichtmatrosen – Drei Mann in einem Boot – Fr. 12.05 – ARD: 20.15 Uhr – Im „Streichholzschächtele“ auf der Müritz

von Hans Czerny in TV

Die Bootstour in Mecklenburg sollte eigentlich eine feine Geburtstagsüberraschung für den angehenden Popstar Cora sein. Doch dann wird Cora (Susanne Bormann, "Liegen lernen") schwanger und lässt ihren Freund sitzen, weil der sich nicht zur Vaterschaft entscheiden kann. Bis es dann doch noch zu einer anderen glücklichen "Birthday-Party" kommt, wird auf einem Hausboot mit Rundumversicherung viel passieren. Denn Finke (Golo Euler) fährt jetzt mit seinen Stuttgarter Badminton-Freunden Henner (Stephan Szász) und Simon (Gabriel Merz) an die Müritz. "Drei Männer auf einem Boot" also, fast wie einst Heinz Erhardt in den 60-ern am Rhein. Dafür, dass die Reise nicht allzu komisch wird, sorgen diesmal berufliche und - vor allem - die privaten Nöte.

Dem verschuldeten schwäbischen Bauhandwerker Simon sitzt ein rachelüsterner Auftraggeber samt rabiater Hell's Angels-Eskorte auf den Fersen, Finke wiederum sieht in einer Zukunft mit Familie keinen Sinn, insbesondere im Kinderkriegen. Pfarrer Henner, der Dritte im Bunde, hat gar seinen Glauben längst verloren, wie er eingesteht (er glaubt aber immer noch ans Kinderkriegen). Sonntag für Sonntag predigt er vor der Gemeinde, und sieht nun ein: "Mein Leben ist eine Lüge." Ausgerechnet er, der anderen so gut mit Rat und Tat beistehen kann.

Es ist einer der besseren Momente im Road- und Rivermovie des Schwaben Stefan Hering, der nach eigenem Bekenntnis seit seinem Mundart-Kurzfilm "Moianacht" (2000, HFF München) wieder auf seine "kulturellen Wurzeln" zurückkommen wollte und das nun mit der Schiffsreise der drei Stuttgarter "Leichtmatrosen" auch geschafft hat. Die Männerreise zieht sich freilich hin, was bei Reisegeschichten durchaus üblich ist - auf dem Wasser noch ein wenig mehr als zu Lande. Zur humoristischen Unterhaltung dienen skurrile Proviantversorgungen am Ufer ebenso wie die Schwimmübungen des atheistischen Pastors. In schärferen Momenten kommt es zu einer Art Walpurgisnacht auf dem Schifflein, Handwerker und Pfarrer leben da merklich auf.

Ein schlauer Teaser - eine Handgranate der Hell's Angels landet an Bord des Bootes und zischt bis zur Schwarzblende vielversprechend vor sich hin - lässt auf eine starke Schlusspointe für den treuen Zuschauer hoffen, die tatsächlich kommt, aber nicht verraten sei.

"Als Schwabe im bayerischen Exil war es mir wichtig, das schwäbische Herz herauszuarbeiten, das in dieser Geschichte schlägt", sagt Stefan Hering zum Degeto-Filmchen, in dem sich die Klein-und Kleinstabenteuer der schwäbischen Ferienmacher perlenkettenmäßig aneinanderreihen (fast wie bei Onkel Ottos Urlaubsvideo), bis endlich doch die Bombe platzt. Schön sind aber immerhin die schwäbischen Sentenzen. Wenn etwa der Hardrocker in seiner Lederweste dem ängstlichen Handwerker verspricht: "Wenn i' mit dir fertig bin, dann passt du in e' Streichholzschächtele!" ahnt man gleich: Alles halb so schlimm.

Vielleicht sollten sie jetzt den Film noch mal drehen, mit der Handkamera unter dem Arm und ganz locker. Mit viel mehr atmospärisch aufgeladenen mecklenburger Fischkopf-Pausen. Und nicht gar so moralisch zeigefingerhaft weltverbesserungsverquält. Kinder kann man auch mal leichter kriegen.

Name der Sendung Leichtmatrosen - Drei Mann in einem Boot
Sendedatum 12.05.2017
Sender ARD
Sendezeit 20:15:00
Genre Komödie
Filmbewertung akzeptabel
Genre Komödie
Filmname Leichtmatrosen - Drei Mann in einem Boot
Originaltitel
Regisseur Stefan Hering
Schauspieler Golo Euler
Schauspieler Stephan Szász
Schauspieler Gabriel Merz
Entstehungszeitraum 2017
Land D