Michael Fassbenders Magneto ist ein zentraler Bestandteil der jüngeren "X-Men"-Filme.

Fox


Michael Fassbender, der derzeit für "Alien: Covenant" die Werbetrommel rührt, macht Fans Hoffnung auf ein "X-Men"-Comeback.

Carlos Alvarez/Getty Images


Mit "X-Men: Apocalypse" lief der Vertrag von Michael Fassbender aus.

Fox


Fassbenders Kollegen Jennifer Lawrence und James McAvoy haben sich noch nicht zu ihrer X-Men-Zukunft geäußert.

Jeff Spicer/Getty Images


Im nächsten "X-Men"-Film "Dark Phoenix" soll Mutantin Jean Grey in den Vordergrund rücken. In "X-Men: Apocalypse" wurde die von Sophie Turner gespielt.

Fox

Michael Fassbender: „Wahrscheinlich“ noch mal Magneto

von teleschau - der mediendienst in Kino

In gut einem Monat soll in Montreal die erste Klappe für "X-Men: Dark Phoenix" fallen, doch ob Jennifer Lawrence, James McAvoy und Michael Fassbender wieder mit von der Partie sind, ist noch immer nicht bestätigt: Die Verträge der bisherigen Hauptdarsteller liefen mit "X-Men: Apocalypse" aus. Nun macht Michael Fassbender den Fans der Reihe Hoffnung darauf, dass es zumindest mit seinem Magneto ein Wiedersehen geben könnte. Auf die Frage, ob er in weiteren Teilen der Comic-Verfilmung mitspielen würde, antworte der deutschstämmige Ire im Podcast "Happy Sad Confused" mit "Möglicherweise. Ja, wahrscheinlich." Desweiteren deutete er an, dass er womöglich schon in "X-Men: Dark Phoenix" auftreten werde, in dem die Entwicklung von Sophie Turners Mutantin Jean Grey in den Mittelpunkt stehen soll.

Angesprochen auf ihre X-Men-Zukunft äußerten Jennifer Lawrence, James McAvoy und Michael Fassbender in den vergangenen Jahren oft, dass sie nur weitermachen würden, wenn die anderen beiden auch mit von der Partie wären. Somit scheint nun auch eine Rückkehr von Lawrence' Mystique und McAvoys Professor X wahrscheinlicher.