Buschi an der Uschi
Boah! Der Buschi machte es noch einmal. An der "Uschi". Nein, an der Wand, gemeint natürlich "The Wall". Die bislang letzte Sendung seiner Gameshow bei RTL drehte alle Pegel in ein Fast-Unerträgliches. Wer daran schuld war und wer noch einmal richtig abgeräumt hat, erfahren Sie in der Bildergalerie.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Klingeln in den Ohren
Mitten aus dem Pott, genauer aus Herne, kamen Christian, ein Elektriker, und Alicia, eine Kodierfachkraft, zu Frank Buschmann in die Show. Sie machten die zunächst letzte Folge von "The Wall" zu einem nachhallendem Ereignis. Bei Moderator Buschi selbst dürften die Ohren noch immer klingeln.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Traum der Trauung
Christian und Alicia - er trägt ihren Namen sogar richtig groß auf dem Unterarm tätowiert - würden gerne noch einmal heiraten. Ein zweites Ja, diesmal dann aber in Vegas. Das passt! Ihre eigentliche Hochzeit vor zwei Jahren hatten sie bereits im Rockabilly-Style gehalten.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Euphorisch
Bei der ersten Runde, dem freien Fall, beantworten die Kandidaten noch recht leichte Fragen immer gemeinsam. "Boah! Ja! Jaa! Jaaaa!" schallte es erstmals durch das Studio. Dabei landete ein Ball an der Wand "nur" in einem Fach mit einem etwas höheren Geldbetrag. Alicia schien da bereits aus dem Häuschen. Sie sprang, sie kreischte! Und viele möchten bei ihrem Stakkato-Ja-Jaa-Jaaa an Filme gedacht haben, die sonst nicht im normalen TV-Programm zu sehen sind.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Und ab - in die Isolation
Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Kreisch-Alicia im Leoparden-Kleidchen selbst an der "Wall" gespielt hätte. Notarzt-Einsätze wegen akuter Trommelfell-Risse? Sie aber ging selbst in die "Isolation", also dem stillen Kämmerlein, in dem sie von dem Geschehen an der Wand nichts mitbekam. Christian sei eine Rampensau, begründete sie. Aus ihrem Munde klang das wie eine Drohung.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Spiel mit der Uschi
"Schacka! Auf geht's!" Christian spielte also an der Uschi. Kein Scherz! Der Jung aus dem Pott hatte die Spielwand, in der die Bälle durch ein Gitternetz fallen, genauso getauft. Und zwar nach seiner eigenen Logik. "Du bist der Buschi, sie ist die Uschi", begründete er. Moderator Frank Buschmann rieb sich zunächst nur verwundert die Augen.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Wie im Rausch
Und es lief für Christian zunächst richtig gut. Gestartet mit 26.252 Euro nach der ersten Runde, drehte Christian eine mögliche Gewinnsumme bis auf zwischenzeitlich eine halbe Million Euro in die Höhe.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Sehr viel Freude
Bei derart hohen Geldsummen und dem Ausblick auf ein halbwegs sorgenfreies Leben, das ein Gewinn ermöglichen könnte, hatte Christian freilich alle zum Knuddeln gern. Wie sagte schon seine Frau Alicia über ihn: "Harte Schale, weicher Kern!"

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Wie im Lauf
Und es lief ja auch wie geschmiert für Christian. Die Bälle fielen meist wie gewollt an seiner Uschi. Auch die Geldbox mit den 250.000 wurde getroffen. Und die Alicia in der Isolation beantwortete auch zunächst alle Fragen richtig.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Etwas ruhiger
Einige rote Bälle, die einen Minus-Betrag bedeuten, holten Christian dann aber noch einmal etwas aus den Wolken. Frank Buschmann kommentierte: "Aus dem Rabauken ist ein ruhiger Teddybär geworden."

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Starker Mann
Am Ende hatte Christian 285.141 Euro an der Wall erspielt. Mit diesem doch sehr ordentlichen Betrag war er mehr als zufrieden. Er fühlte sich urplötzlich wieder bärenstark und hob Kraft eines Ruhrpott-Mannes seinen Buschi vor der Uschi mit nur einem Arm in die Luft.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Party gesichert
Da Alicia in der Isolation den sogenannten Vertrag zerriss und damit auf eine Garantiesumme in Höhe von 46.252 Euro verzichtete, konnte die Party beginnen. Die beiden aus Herne sicherten sich mehr als eine Viertelmillion Euro! Eine zweite Hochzeit in Vegas scheint so wohl mehr als gesichert.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

"Uaaaargh!"
Mit dem frischen Geld in der Kasse war Alicia nicht mehr zu halten. Kreisch-Alarm und Extase zugleich: "Boah! Ja-Jaaaa-Jaaaaaaaaaa! Uaaaargh!" - "The Wall" hatte zur letzten Sendung noch ein sehr denkwürdiges Pärchen gefunden.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Neues Paar, neues Glück
Nach der Aufregung um Alicia wurde es mit einem neuen Kandidaten-Paar erheblich ruhiger rund um Moderator Frank Buschmann und im Studio. Cornelia und Max aus Halle traten als Mutter-Tochter-Gespann gemeinsam an.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Gefährliche Krankheit
Dass sich Mutter Cornelia so sehr um ihren Sohn kümmert, hat einen durchaus ernsten Hintergrund. Max litt mit 18 Jahren an einem Hirntumor. Jetzt im Alter von 21 hat er die Krankheit überwunden. Er führe ein "normales Leben", wie er sagte. Sein Job: Er ist Bankkaufmann.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Kluge Aufteilung
Nach der ersten Runde hatten Mutter und Sohn knapp 30.000 Euro in der Kasse. Kein schlechter Start für die beiden. Max ging in die Isolation. Anders als eine Mutter steht er als Bankkaufmann schließlich mehr für das Nüchterne und Rationale.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Kleine Schritte
Kleinvieh macht auch Mist, so das Motto von Cornelia. Langsam, sehr langsam schraubte sie ihre Gewinnsumme zunächst auf 38.000 Euro in die Höhe. Zu Beginn der finalen Runde kamen noch einmal 150.000 Euro hinzu.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Die Null stand
Bei der letzten Frage, die Max erneut nicht richtig beantwortete, folgte die ganz große Ernüchterung. Cornelia verlor an der Wand satte 375.001 Euro. Urplötzlich stand sie mit Nullkommanichts da. Eine glatte Null also. Zum Abschluss der ersten Staffel von "The Wall" wäre das eine derbe Enttäuschung gewesen.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Kluger Junge
Max jedoch, der Bankkaufmann für das Nüchterne und Rationale, entschied sich genau richtig. Er sicherte die Garantiesumme in Höhe von 32.924 Euro für sich und seine Mutter. So ging auch ein zweites Paar sehr glücklich nach Hause, wenn auch nicht so laut wie die beiden aus dem Pott zuvor.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Berg- und Talfahrt
Moderator Frank Buschmann hat in sieben Sendungen "The Wall" einige Höhen und Tiefen erlebt. Drei Kandidatenpaare mussten mit leeren Händen nach Hause fahren. Von den vielfach angekündigten mehr als drei Millionen Euro, die im besten Fall möglich gewesen waren, blieben alle Teilnehmer jedoch meilenweit entfernt. Der Rekordgewinn fiel gleich in der ersten Sendung. Das Vater-Sohn-Gespann Magnus und Sohn Hasenfuss sicherte sich 705.232 Euro.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Kreisch-Alarm! Pott-Paar bei „The Wall“ außer Rand und Band

von teleschau - der mediendienst in Galerien

"Boah! Ja-Jaaa-Jaaaaaa! Uaaargh!" Bei der letzten Folge von "The Wall" schrie Kandidatin Alicia dermaßen laut und intensiv, dass man an Brunftgeschrei im Leoparden-Look denken musste. Moderator Frank Buschmann und die Zuschauer sowohl im Studio als auch vor dem TV hatten es also nicht leicht. Derweil benannte Alicias Mann die Spielwand, die nach Aussage von Frank Buschmann durchaus gemein sein kann, in "Uschi" um. Ob das mal nicht ein Fehler war.