Louis Hofmann ("Die Mitte der Welt") spielt die Hauptrolle in "Dark".

Julia Terjung / Netflix


Regisseur Baran bo Odar, Schauspieler Louis Hofmann, Autorin Jantje Friese und die Produzenten Justyna Muesch und Quirin Berg (von links) feierten in Toronto die Weltpremiere von "Dark".

Netflix / Maria Bokhari


"Dark" ist die erste deutsche Serie von Netflix.

Julia Terjung / Netflix

„Dark“: Erste deutsche Netflix-Serie feiert Weltpremiere

von teleschau - der mediendienst in TV

Seit Monaten macht Netflix mit Trailern und neuen Bildern neugierig auf "Dark", seine erste deutsche Serienproduktion. Wovon die Serie handelt, verriet der Streaminganbieter allerdings nicht; bekannt ist nur, dass es um vier Familien in einer deutschen Kleinstadt geht, deren Leben aus den Fugen geraten, als zwei Kinder verschwinden. Besucher des renommierten Toronto International Film Festival konnten sich nun ein genaueres Bild von der Serie machen, als am Wochenende die ersten Folgen von "Dark" Weltpremiere feierten.

"Es ist wirklich etwas Besonderes, 'Dark' bei einem der weltweit bedeutendsten Filmfestivals präsentieren zu dürfen", so Regisseur Baran bo Odar nach der Premiere. "Unser Anspruch war, eine Serie zu schaffen, deren Bilder und Geschichte eine globale Anziehungskraft haben."

Die Idee zu der von Wiedemann und Berg ("Willkommen bei den Hartmanns") produzierten Serie stammt von Baran bo Odar und Jantje Friese, die gemeinsam bereits den Cyber-Thriller "Who Am I" drehten. In tragenden Rollen sind unter anderem Louis Hofmann, Oliver Masucci, Jördis Triebel, Maja Schöne und Sebastian Rudolph zu sehen. Wann genau "Dark" bei Netflix zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.