Der ewige Teenie
Wann ist man für Serien wie "Gossip Girl", "Pretty Little Liars" (Bild) und Co. eigentlich zu alt? Die Antwort: nie! Denn es gibt vermeintliche Teenie-Serien, die man ohne schlechtes Gewissen auch dann bingewatchen darf, wenn man die Volljährigkeit längst passiert hat.

ABC / Disney

Riverdale
Noch eine Serie mit Teenies, die raffinierter als jeder Sheriff einen Mordfall aufdecken? Absolut! Und was für eine: Dank ausgefeilter Charaktere, einer packenden Handlung, raffiniert aufgebautem Spannungsbogen und fantastischer Optik hat "Riverdale" (im Bild: K. J. Apa) enormes Suchtpotenzial. Am 12.10. startet bei Netflix die zweite Staffel.

Netflix

Gossip Girl
Schon während der ersten Folge von "Gossip Girl" weiß man: Gott, ist das albern! Steinreiche High-School-Schüler, die frisch aus Entzugskliniken kommen, kämpfen um die Vorherrschaft in ihrer Nobelschule und haben eine Liebschaft nach der anderen. Trotzdem: Die Dialoge sitzen, die Charaktere haben Charme ... und ehe man sich versieht, hat man sechs Staffeln gesehen und lächelt jeden mitleidig an, der die Serie Blödsinn nennt. Läuft derzeit bei Amazon Prime.

Warner

Once Upon A Time
Märchen sind was für kleine Kinder? Von wegen! In "Once Upon A Time" gerät Emma (Jennifer Morrison, rechts) in ein Dorf, das von verwunschenen Märchenfiguren bevölkert ist und mit denen sie schon bald jede Menge Abenteuer erlebt. Mit fantasievollen Ideen, komplexem Drehbuch und vielen gelungenen Überraschungen bringt die spannende Serie die Helden unserer Kindheit zurück!

Walt Disney

Pretty Little Liars
So düster, gruselig und spannend, wie sich die Handlung von "Pretty Little Liars" gestaltete, konnte man glatt vergessen, dass es sich bei den Hauptfiguren allesamt um High-School-Schülerinnen handelte: Die versuchen, das merkwürdige Verschwinden ihrer Freundin Alison aufzuklären. Die Mystery-Serie wird derzeit von Netflix gezeigt.

ABC / Disney

Tote Mädchen lügen nicht
Das Suizid-Drama "Tote Mädchen lügen nicht" mag unter Teenagern spielen, erzählt aber eine sehr zeitlose Geschichte. Vielleicht ist sie sogar zuvorderst für ein erwachsenes Publikum geeignet: Angesichts einer jugendlichen Serienheldin (Katherine Langford), die posthum 13 Gründe für ihren Selbstmord aufführt, warnten Verbände, Ärzte und Psychologen vor der Gefahr sogenannter "Trittbretttaten".

Netflix / Beth Dubber

O.C. California
Sie wohnen dort, wo immer Sommer ist, haben riesige Häuser, schicke Pools, tolle Autos. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum man gern zur Clique aus "O.C. California" gehören würde: Einen so witzigen Freund wie Seth Cohen (Adam Brody, links) hätte doch wirklich jeder gern!

Wonderland Sound and Vision / JM

Glee
Homosexualität, Behinderung, Teenagerschwangerschaften, Außenseitertum - in kaum einer TV-Serie wurden schwierige Themen so unverkrampft, klug und mitfühlend behandelt wie in "Glee". Und das, obwohl in der witzigen, toll geschriebenen Show um einen Schulchor doch eigentlich die Musik im Mittelpunkt steht. Die übrigens auch fantastisch ist!

Fox

Teen Wolf
Sprechen wir es einfach mal aus: "Teen Wolf" ist wie "Twilight", nur ohne Vampire. Und in Serienform. Und mit liebenswerten Charakteren. Und Humor. Und Cliffhangern, die einen in den Wahnsinn treiben. Dass der gesamte Cast unheimlich gut aussieht, sympathisch wirkt und die männlichen Darsteller regelmäßig ohne Shirt rumlaufen, könnte auch zum Erfolg der Serie beigetragen haben, die derzeit bei Amazon Prime bereitsteht.

2017 Metro-Goldwyn-Mayer Studios

Buffy - Im Bann der Dämonen
Eine Schülerin und ihre Freunde müssen nur mal kurz die Welt retten: Vor 20 Jahren nahmen Sarah Michelle Gellar und Co. in "Buffy - Im Bann der Dämonen" den Kampf gegen Vampire und andere Höllenkreaturen auf. Dass die Teenie-Serie auch heute noch viele Fans hat, liegt nicht nur daran, dass die Fans von einst inzwischen erwachsen geworden sind: Die Serie von "Avengers"-Mastermind Joss Whedon strotzt nur so vor ironischen Dialogen und denkwürdigen One-Linern.

Twentieth Century Fox Film Corporation

Gilmore Girls
2000 startete in den USA eine Serie, deren Inhalt nach purer Seifenoper klang und die sich doch nach und nach zum Kult mauserte: "Gilmore Girls". Die alleinerziehende Mutter Lorelai (Lauren Graham, links) und ihre Tochter Rory Gilmore (Alexis Bledel) zogen mit atemberaubend schnell gesprochenen Dialogen weltweit Fans in ihren Bann ...

Saeed Adyani / Netflix

Gilmore Girls
Die beiden Kaffesüchtlinge begeistern mit ihrem erstaunlichen Musik- und Filmwissen bis heute nicht nur Teenager, sondern vor allem auch Erwachsene. 2016 setzte Netflix die Geschichte der zwei Frauen unter dem Titel "Gilmore Girls: Ein neues Jahr" in vier spielfilmlangen Folgen fort.

Saeed Adyani / Netflix

Diese 10 Teenie-Serien darf man auch als Erwachsener gut finden

von teleschau - der mediendienst in Galerien

Man weiß, dass man für die Serie eigentlich zu alt ist, kann aber trotzdem nicht abschalten. Doch wenn man im Freundeskreis mal den Mut hat, zu seinem Guilty Pleasure zu stehen, merkt man schnell: Vermeintliche Teenie-Serien wie "Riverdale" (Staffel zwei ab 12.10. bei Netflix) werden von mehr Erwachsenen geschaut, als man denkt. Darum Schluss mit den Heimlichkeiten: Diese 10 Serien darf man auch als Erwachsener getrost gut finden!