"Die Siedler von Catan" wurde bereits als Online- und als Kartenspiel aufgelegt. Und bald auch als Film?

USM


Zu "Die Siedler von Catan" gab es zahlreiche Erweiterungen - beispielsweise "Die Seefahrer". Wenn das keine Ausgangsbasis für eine Filmreihe ist ...

Kosmos


Der Actionfilm "Battleship" basierte auf dem Brettspiel "Schiffe versenken".

2011 Universal Studios / ILM


Dan Lin (rechts), hier mit den "Lego Movie"-Regisseuren Phil Lord (links) und Chris Miller, soll "Die Siedler von Catan" produzieren.

Tim P. Whitby/Getty Images

„Die Siedler von Catan“ wird verfilmt

von teleschau - der mediendienst in Kino

Werden im Kino bald Schafe gegen Erze getauscht? "The Hollywood Reporter" zufolge will Sony das beliebte Brettspiel "Die Siedler von Catan" als Vorlage für ein Film-Franchise nehmen. Das Studio befinde sich derzeit in Verhandlungen mit Produzentin Gail Katz, die 2015 die Filmrechte an dem von Klaus Teuber entwickelten Gesellschaftsspiel erwarb. Als Drehbuchautor ist der noch recht unerfahrene Blaise Hemingway vorgesehen, der momentan auch an einem noch titellosen "Playmobil"-Film schreibt. Zudem wurde "Lego Movie"-Produzent Dan Lin ins Boot geholt.

Im Brettspiel "Die Siedler von Catan" müssen die Spieler vorhandene Ressourcen geschickt einsetzen, um die fiktive Insel Catan möglichst großflächig zu bebauen. Es wäre nicht die erste Spielidee, die von Hollywood aufgegriffen wurde: 1985 kam eine Adaption des Detektivspiels "Cluedo" unter dem Titel "Alle Mörder sind schon da" in die Kinos, 2012 mit "Battleship" eine actionreiche Version von "Schiffe versenken". Außerdem inspirierten Ouija-Bretter, mit denen sich angeblich Geister kontaktieren lassen, zu mehreren Horrorfilmen.