Auch im wahren Leben eine starke Frau: "Wonder Woman" Gal Gadot setzt sich für die Rechte von Frauen ein.

Tim P. Whitby/Getty Images


Brett Ratners Produktionsfirma RatPac-Dune war maßgeblich an der Finanzierung von "Wonder Woman" beteiligt. Ratners Mitwirkung an der Fortsetzung des Blockbusters scheint angesichts der jüngsten Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs, ziemlich unwahrscheinlich.

Emmanuel Wong/Getty Images for Paramount


Gal Gadot wurde mit ihrer Rolle als "Wonder Woman" über Nacht berühmt, ihre Mitwirkung in der Fortsetzung galt bislang als sicher.

Tim P. Whitby/Getty Images


"Wonder Woman" spielte mittlerweile über 820 Millionen US-Dollar weltweit ein.

2015 Clay Enos / Warner Bros. Ent. Inc. & Ratpac-Dune Ent. LLC

„Wonder Woman 2“ ohne Gal Gadot?

von teleschau - der mediendienst in Kino

"Wonder Woman"-Hauptdarstellerin Gal Gadot (32) setzt ein starkes Zeichen in Zeiten der Missbrauchsskandale von Hollywood: Einem Bericht von "Page Six" zufolge, will die schöne Israelin bei "Wonder Woman 2" angeblich nur unter der Bedingung mitwirken, dass sich Warner Bros. von Produzent Brett Ratner trennt, der mit seiner Produktionsfirma RatPac-Dune involviert ist. Ratner soll mehrere Frauen missbraucht haben, unter anderem wird er von Schauspielerin Olivia Munn und Natasha Henstridge beschuldigt.

Eine offizielle Stellungnahme zu den Gerüchten gab es bislang weder von Gadot noch von Warner Bros. Allerdings erscheint es wahrscheinlich, dass das Studio einen Film mit feministischer Botschaft nicht von einem Mann mitfinanzieren lässt, dem sexueller Missbrauch vorgeworfen wird.

Gadot nutzt ihre durch "Wonder Woman" neugewonnene Popularität und tritt auch im wahren Leben als starke Frau auf, die sich für die Rechte anderer einsetzt. Bereits vergangenen Monat postete die Schauspielerin auf ihrem Instagram-Account eine klare Botschaft gegen alle Täter:

"Mobbing und sexuelle Belästigung ist inakzeptabel! Ich stehe hinter allen tapferen Frauen, die sich ihren Ängsten stellen und offen darüber sprechen. Zusammen sind wir stark. Wir sind alle vereint in diesen Zeiten der Veränderung."