60 Testkammern wollen bezwungen werden.

Headup Games


In "Bridge Constructor Portal" wird die beliebte Knobelreihe in den Kosmos von Valves Kult-Klassiker verlegt - genauer: in das gruselige "Enrichment Center" von "Aperture Science".

Headup Games


Die Position der Portale darf man nicht verändern - sie gehören fest zum vorgegebenen Level-Layout.

Headup Games


Bild 5 zu "Bridge Constructor Portal"

Headup Games


Bild 6 zu "Bridge Constructor Portal"

Headup Games

Bridge Constructor Portal

Bridge Constructor Portal – Teuflische Testkammern

von Bernd Fetsch in Games

Kennen Sie "GlaDOS" noch? Genau, diesen irren Supercomputer, der "Portal"-Spieler einst mit Kuchen lockte ... Nun ja, er ist zurück. Und abermals prüft er PC- und Mobile-Gamer auf Hirn, Herz und Nieren. Diesmal allerdings mit kniffligen Konstruktionsaufgaben. Denn in "Bridge Constructor Portal" wird die beliebte Knobelreihe in den Kosmos von Valves Kult-Klassiker verlegt - genauer: in das gruselige "Enrichment Center" von "Aperture Science".

Nach im Mittelalter und auf Stunt-Strecken angesiedelten Brücken-Konstruktionen geht's nun also in die Domäne von "Portal"- und "Half Life"-Fans - bekannte Hindernisse wie Laser-Barrieren oder Selbstschuss-Anlagen inklusive. Wie für den "Bridge Constructor" üblich wollen allerlei Rampen, Brücken und ähnliche Bauten verlegt werden - nur, dass es diesmal darum geht, GlaDOS' teuflischen Testkammern zu entkommen.

Serientypische Elemente wie Stahlträger oder Seile werden dabei um "Portal"-Bauteile ergänzt, darunter die bekannten Fliesen, Platten, mit allerlei High-Tech-Schnickschnack veredelte Module und Katapult-Plattformen. Eine besondere Rolle kommt den berühmten Portalen des Puzzle-Shooters zu: Wie im großen Vorbild verbinden die schillernden Pforten zwei Level-Regionen miteinander - und alles, was auf der einen Seite hineinrauscht, kommt auf der anderen im selben Tempo wieder raus. Schade: Die Position der Portale darf man dabei nicht verändern - sie gehören fest zum vorgegebenen Level-Layout.

Besonders herausfordernd gestaltet sich einmal mehr die Komponente "Physik": Spieler werden nicht nur durch das Bauvorhaben an sich, sondern vor allem durch dessen Stabilität auf die Probe gestellt. Wer die außer Acht lässt, braucht sich nicht zu wundern, wenn seine Brücken zusammen krachen und die darauf kreuzenden Gabelstapler anschließend ein tödliches Säurebad nehmen. Nur wenn eines der selbstfahrenden Vehikel unbehelligt den Level-Ausgang passiert, geht es in die nächste Testkammer - und die fällt naturgemäß noch gemeiner aus.

60 diabolisch bis kreativ gestalte Testkammern wollen auf diese Weise durchquert und bezwungen werden. Der Marken-Mix mit dem offiziellen Segen von "Portal"-Macher Valve mag ungewöhnlich sein, aber er funktioniert hervorragend - auch wenn das Fehlen einer Vorspul-Taste ein wenig nervt. Nach missglücktem Testlauf heißt es immer: Alles auf Anfang ...

System Mobile (iOS, Android, Windows Ph
Spielname Bridge Constructor Portal
Hersteller Headup Games
Vertrieb Headup Games
Genre
Erhältlich ab 15.12.2017
Bewertung Gesamt sehr gut