Biowares "Anthem" muss ein Überflieger werden - nur ein Grund, warum der Titel wohl erst 2019 erscheint.

Electronic Arts / Bioware

„Anthem“ von Bioware erscheint wohl erst 2019

von teleschau - der mediendienst in Games

Fans des ehemals auf Rollenspiele spezialisierten Traditions-Studios Bioware müssen offenbar eine ganze Weile warten, bis neue Teile ihrer Lieblingsmarken erscheinen: So geht aus einem "Kotaku"-Report hervor, dass der Entwickler die Arbeiten an einem neuen "Dragon Age" und frischen Inhalten für sein Online-Abenteuer "Star Wars: The Old Republic" nahezu auf Eis gelegt hat. Hintergrund der Aktion: Man will sämtliche Ressourcen für ein Projekt bündeln: das als "Destiny"-Nebenbuhler konzipierte Multiplayer- und Action-Universum "Anthem". So wurde unter anderem der bisher für "Dragon Age" zuständige Executive Producer Mark Darrah in die gleiche Position bei "Anthem" versetzt. In einer Twitter-Nachricht bestätigt Darrah die Arbeiten an dem neuen "Dragon Age" - außerdem beteuert er, dass man die Entwicklung des Titels nicht eingestellt hätte.

Die ursprünglich für Ende 2018 vorgesehene Veröffentlichung von "Anthem" indes wurde offenbar auf 2019 verschoben - vermutlich nicht zur Freude von Hersteller Electronic Arts. Der hatte nach dem Misserfolg von "Mass Effect Andromeda" bereits Umstrukturierungen vorgenommen und unter anderem den bisherigen Studio-Boss Aaryn Flyn gegen den ursprünglichen "Mass Effect"-Erfinder Casey Hudson (zwischenzeitlich bei Microsoft) ausgetauscht. Außerdem hat man Bioware Montreal kurzerhand zu EA Motive umfunktioniert. Offenbar befürchtet man deshalb bei Bioware, dass es zu weiteren, noch drastischeren Einschnitten kommen könnte, wenn "Anthem" nicht den gewünschten Erfolg erzielt.